Deutsches Rotes Kreuz, Erste Hilfe Rettung, Rettungsdienst, Auto, Fahrzeug, VW, Volkswagen Foto: D. Möller / DRK
RettungsfahrzeugeRettungsfahrzeuge

Rettungsfahrzeuge

Ansprechpartner Rettungsdienst/ Krankentransport

Abtl.-Leiter
Herr Rüdiger Schmidt

Tel: 0271-33716-0
Fax: 0271-33716-66

infodrk-siegen-wittgenstein.de 

Bismarckstraße 68
57076 Siegen

Fahrzeuge im Detail

Im Rettungsdienst des DRK Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein werden zurzeit folgende Rettungsfahrzeuge eingesetzt:

  • 9 Rettungswagen Mercedes Sprinter mit Aufbau der Fa. Strobel
  • 7 Notarzteinsatzfahrzeuge Passat Variant mit Ausbau der Fa. BINZ 
  • 6 Krankentransportwagen Mercedes Sprinter mit Ausbau der Fa. BINZ
  • 1 Baby-Mobil Mercedes Sprinter Aufbau Fa. Strobel
  • 1 Sonderfahrzeug für schwergewichtige Patienten MB Sprinter mit Ausbau Fa. BINZ

Alle Rettungsfahrzeuge besitzen eine Sondersignalanlage (Martinshorn und Blaulicht). Alle Fahrzeuge sind mit Funkgeräten ausgestattet, um untereinander und mit der Rettungsleitstelle zu kommunizieren.

Wir möchten Ihnen gerne im Verlauf dieser Seite einen Einblick über die verschiedenen Rettungsfahrzeuge in unserem Rettungsdienstbezirk vermitteln.

Rettungstransportwagen (RTW)

Rettungstransportwagen (RTW) (Bildrechte Matthias Böhl)

Der Rettungstransportwagen (RTW) entspricht der DIN/EN 1789 Krankenkraftwagen Typ C.

Ein RTW wird zur Versorgung und zum Transport von lebensbedrohlich verletzten oder erkrankten Patienten eingesetzt.

Seit einigen Jahren werden im DRK-Rettungsdienst nur RTW's mit einheitlichem Kofferauf- und Innenausbauten der Firma Strobel eingesetzt. 

Gesamtgewicht 3,5 t 130 PS und Automatikgetriebe runden die Fahrzeugtechnik ab. 

Die Medizintechnik ist ebenfalls in allen RTW's identisch und am gleichen Platz montiert, so dass jeder Mitarbeiter sich in jedem Fahrzeug sofort zurecht finden kann. Alle medizinischen Geräte können für den Einsatz auch ausserhalb des Fahrzeuges genutzt werden.

Die Ausstattung der Fahrzeuge ist nach den neuesten medizinischen und technischen Anforerungen im Rettungsdienst zusammengestellt.

  • luftgefederter Tragetisch mit einer Fahrtrage der Fa. Stollenwerk
  • EKG und Defibrilator Gerät des Typs LP 12 der Firma Medtronic 
    (halb automatische Defibrillation möglich)
  • Beatmungsgerät Typ Medumat Standard a der Firma Weinmann
  • Absaugpumpe
  • Rettungsrucksack mit umfangreicher medizischer Ausstattung für den Notfalleinsatz ausserhalb des Fahrzeuges
  • Vakuummatratze  
  • Schienungsmaterial für Knochenbrüche
  • Schaufeltrage
  • Medikamente für verschiedenste Notfälle

Ein RTW ist immer nach einer NRW-DIN-Bestimmung mit mindestens einem/r Rettungsassistenten/in(Verantwortliche/r) und einem/r Rettungssanitäter/in (Fahrer/in) besetzt.

Schwerlast Rettungstransportwagen (RTW)

Kernstück des Sonderfahrzeuges ist eine Spezialtrage der Firma Stryker, die im abgesenkten Zustand Patienten bis zu 725 Kilogramm aufnehmen kann. Die Trage kann bei Bedarf stufenweise in der Höhe verstellt werden, um einen Patienten beispielsweise von einem Krankenbett direkt auf die Trage lagern zu können. Auch wenn es in Fluren mal eng werden sollte, bietet die Trage eine Möglichkeit, die Arbeit der Rettungsteams zu erleichtern: Am Kopfende kann die Trage mittels eines einfachen Handgriffs kürzer gemacht werden, um somit auch enge Flure problemlos bewältigen zu können. Zum besseren Handling der Trage sind am Kopf- und Fußende zwei große Bügel angebracht, mit denen die Trage gezogen und geschoben werden kann. Bei Bedarf sind diese Bügel abnehmbar. 


Der Rettungswagen selbst verfügt zudem über eine spezielle Federung, die bei Bedarf abgesenkt werden kann, um das Einladen der Trage über eine spezielle Rampe zu ermöglichen und dabei möglichst wenig Kraftaufwand zu benötigen. Zusätzlich ist im Fahrzeug eine Seilwinde mit Stahlseil angebracht, die vom Rettungsteam per Fernbedienung bedient werden kann, um die Trage mit dem Patienten an Bord zu ziehen. Nachdem die Trage fest gestellt ist, erfolgt ein normaler Transport in ein geeignetes Krankenhaus. Zusätzlich zur Trage und zur Zugeinrichtung verfügt das Sonderfahrzeug über eine speziell große Vakuummatratze und ein sehr großes Rettungstuch mit vielen Tragegriffen an den Seiten.

Notarzteinsatzfahrzeug (NEF)

Das Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) wird eingesetzt um den Notarzt zum Notfallort zu bringen. In einem NEF wird mindestens die selbe medizinische Ausrüstung wie in einem RTW mitgeführt. Die EKG/Defibrillatoren sind allerdings mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet, die mitgeführten Medikamente sind in Teilen unterschiedlich.

Das NEF fährt unabhängig zum Notfallort, um ggf. unabhängig von einem RTW einen nächsten Einsatz zu übernehmen.  

Um möglichst schnell und wendig zu sein wird zur Zeit ein Passat Variant eingesetzt. Die Fahrzeuge entsprechen dem neuesten Stand der Technik. Allradantrieb, Automatikgetriebe und 180 PS gehören ebenso dazu wie eine umfangreiche medizinische Ausrüstung: 

  • Rettungsrucksack, 
  • ein 12 Kanal EKG- Defibrilator mit Schrittmacherfunktion der Fa. Medtronic
  • Beatmungsgerät Medumat Standard a, 
  • Absaugpumpe Accuvac Rescue und umfangreiche weitere Ausrüstung. 

Die NEF´s werden besetzt mit einem Rettungsassistenten/in und einem Notarzt.

Krankentransportwagen (KTW)

Krankentransportwagen(KTW) (Bild: J.Büdenbender)

Krankentransportwagen (KTW) werden für den qualifizierten Krankentransport eingesetzt.

Ein KTW wird eingesetzt, um Patienten zu transportieren, die nicht lebensbedrohlich gefährdet sind, aber eine medizinische Betreuung benötigen.

Qualifiziert meint in diesem Zusammenhang, das die Betreuung und Versorgung immer von medizinisch ausgebildeten Rettungsdienstpersonal durchgeführt wird.

Der DRK-Rettungsdienst setzt schon seit mehreren Jahren Mercedes Sprinter ein, um während einem Transport genügend Freiraum zur Betreuung zu haben.

Alle KTW's sind  mindestens mit einem 

  • Notfallrucksack
  • einer Vakuummatratze 
  • und einer Sauerstoffinhalationseinheit ausgerüstet

Die Besatzung besteht mindestens aus einem Rettungssanitäter und einem Rettungshelfer.