Väter- und Grossväterarbeit Foto: P. Dost / DRK e.V.
WorkshopsWorkshops

Angebote/Workshops

Sport-AG

Die Sport-AG ist ein Projekt, wo man sich eine Stunde intensiv bewegt. Das Spannende dabei: Wir turnen mit Alltagsgegenständen oder nicht so bekannten Sportgeräten und bewegen uns damit zur Musik.

Und es darf dabei auch mal laut und wild werden:
So haben wir z. B. mit Fliegenklatschen und Luftballons Tennis gespielt, mit Zeitungen Wettspiele gemacht, Hockey ausprobiert, Verbrecher auf einem Hindernisparcours gejagt und dabei einen Schatz gefunden. Zirkeltraining gehört auch dazu. Eine Schwimmstunde im Hallenbad wird gemacht, wo wir einfach einen Bewegungsparcours im Wasser aufgebaut haben mit Rutsche, Schwimmmatten, Tauchbögen unter Wasser, Bällebad im Becken und einiges mehr. Eben solche Sachen, die man normalerweise im Schwimmbad nicht machen kann.

Zeitungs-AG

In der Zeitungs-AG haben wir uns in einer kleinen Gruppe mit der hiesigen Tageszeitung befasst.

Zuerst wurde die Zeitung "gelesen", wir haben uns genau angesehen, wie die Zeitung aufgebaut ist: Politik, Lokalteil, Geburts- und Todesanzeigen, Weltpolitik, Kultur, Sport und einiges mehr. Jedes Kind hat ausgeschnitten, was ihm persönlich am Besten gefallen hat. Dies waren in erster Linie Sport- und Tierfotos. Jeder angehende Journalist hat sich einen Presseausweis mit Lichtbild gebastelt und einen Steckbrief gestaltet. Ein Reporter der SZ kam zu Besuch in die Kita und hat viele Fragen beantwortet und mitgebastelt.

Mit der Zeitung kann man natürlich auch viel basteln: einen Blumentopf aus einer alten Flasche mit kleinen Zeitungspapierrollen bekleben, einen Frosch aus Papierstreifen, Schiffe aus Holzrinde und Zeitungspapiersegeln usw. Am Besten fanden die Kinder die Flaschenpost, die wir in der Sieg auf die Reise geschickt haben, die gefalteten Schiffe, die auf der Weiß losgesegelt sind und der Besuch in der Redaktion der Siegener Zeitung.

Theater-Workshop

Die Kita ist ein Ort, an dem Kinder sich selbst bilden und nachhaltige Lernerfahrungen machen können. Daher möchte ich auch in diesem Jahr den Workshop „Theater und Rollenspiele“ anbieten.

Von 14:00 – 16:00 Uhr bis zu den Weihnachtsferien möchte ich gemeinsam mit einer Gruppe von Kindern auf spielerische Art und Weise in die Welt der Rollenspiele und des Weihnachtstheaters eintauchen.

Wir wollen gemeinsam unsere Gefühle kennenlernen und kreativ zum Ausdruck bringen, wir wollen uns über die Wechselwirkung von Mimik und Gestik verständigen und gemeinsam ein Theaterstück erarbeiten, bei dem jedes Kind die Möglichkeit bekommt, sich in einer Rolle zu zeigen und andere in ihrer Rolle wahrzunehmen.

Wenn Ihr Kind also Interesse hat, gemeinsam mit anderen in die Welt von Engeln, Wichteln, Rentieren und Weihnachtsmännern einzutauchen, wäre dies genau der richtige Ort, um der Kreativität und Fantasie keine Grenzen zu setzen.

Ich würde mich freuen, wenn sich viele interessierte Kinder finden würden und wir gemeinsam mit Spaß und Freude zusammen arbeiten und Erfahrungen sammeln.

Experimente "jeden Donnerstag"

Die gemeinnützige Stiftung Haus der kleinen Forscher engagiert sich seit 2006 für eine bessere Bildung von Mädchen und Jungen im Kindertagesstätten- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik, Informatik, Technik und Bildung für nachhaltige Entwicklung. 

Mit einem bundesweiten Fortbildungsprogramm unterstützt das „Haus der kleinen Forscher“ pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei, den Entdeckergeist von Kindern zu fördern und sie qualifiziert beim Forschen zu begleiten. Die Bildungsinitiative leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung von Bildungschancen, zur Nachwuchsförderung im MINT-Bereich und zur Professionalisierung des pädagogischen Personals.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Stiftung_Haus_der_kleinen_Forscher 

 

Beispiel aus dem "Haus der kleinen Forscher"
MaterialSchwämme, Apfel (frisch und schrumpelig), Rosinen und Weintrauben, Trockenpflaumen und Pflaumen, verschiedenes Obst und Gemüse, Apfelsine, Zitrone, Banane, Bananenchips, Aprikosen, getrocknete Aprikosen, Küchenrolle, Filtertüten ...
EinstiegWir fühlen, wie sich ein trockener Schwamm im Gegenzug zu einem nassen Schwamm anfühlt. Zitrone und Apfelsine fühlen und überlegen, wie man an den Saft kommt.
DurchführungZitrone und Apfel werden gepresst und der Saft probiert. Vergleichen von getrockneten und frischen Sachen, fühlen und schmecken. Kann man von außen feststellen, ob ein Gegenstand Wasser enthält? Wir pressen Obst und Gemüse aus und filtern die Flüssigkeit.
Ergebnisse Wenn man Zitronen oder Apfelsinen aufschneidet, spritzt es. Der ausgepresste Saft ist trüb. Durch das Auspressen kommt man an den Saft. Wenn man die Flüssigkeit siebt, bleibt sie trüb. Getrocknete Sachen sehen verschrumpelt aus. Getrocknete Sachen schmecken oft süßer. Frisches Obst ist saftig und schmeckt den meisten besser.

Frau Müller-Schwarz, Frau Moore